YOOtheme
Natur & Klima

Das Klima von Brenzone verändert sich mit der Höhe. Von einem typischen Mittelmeerklima am See wechselt es nach und nach zu einem kontinentalen Klima. Das milde Klima ist durch die großen Wassermassen des Sees bedingt. Am See liegt der berühmte Olivengürtel, Steinechen, Zypressen. Oleander-, Lorbeer, Feigen - und Mandelbäume. Oberhalb, bei 300-400 m, beginnt der voralpine Buschwald ( eine Art "Macchia" ). Zwischen 500-900 m beginnen die Edelkastenienwälder, sowie Bestände von angepflanzten Kiefernwälder. Bei 900 m beginnen die Buchenwälder und höher bis zu 1600 m wachsen Mischwälder von Rotanne, Birken, Lärchen, Pappen und Erlen.
Zu dieser reichen Alpenflora der Gipelzone gesellt sich ebenso eine reiche Kleintierfauna, vor allem die berühmten Schmetterlingsarten und die vielen Vertreter von Käfern, unter diesem auch echte endemische Arten. Typische Vögel der Spitzenzonen sind das Birkhuhn, der Kohlrabe, und die Alpendohle und, wenn man Glück hat, ein Steinadler. Gemsen und Murmeltiere wurden vor Jahren mit Erfolg eingebürgert. Auch Kreuzottern fehlen nicht!

Typische Landschaftsbilder

Das Territorium von Brenzone ist reich an landschaftlichen, architektonischen und künstlerischen Besonderheiten. Wir stellen Ihnen einige von diesen "typische Landschaftsbilder" vor.

  • Der Olivenbaum, Bestandteil unserer landschaft und von der Bevölkerung seit Jahrhunderten liebevoll mit viel Arbeit undn Mühe seiner wertvollen Früchten wegen gepflegt.
  • Die Almen, vom Menschen rationell angelegt und harmonisch in der Begwelt aingefügt.
  • Die Kare, westwärts hängende Mulden in Form eines Ampfhitheaters, der sich während der Eiszeiten bildeten und einen besonderen Reiz haben.
  • Die "pale" oder Schichtkämmen, Reste ehemaliger Schichten Typisch für den Westhang des Montebaldo.
  • Der "Stein Castelletto", ein Dokument von seltenem archäologischen Interesse, der unabstreitbar die Gegenwart des menschen am Gardasee seit dem Bronzezeitalter ( 2. Jahrhundert v. Ch.), bezeugt. Heute im Gemeindehaus "Municipio", in Magugnano von Brenzone zu bestaunen.